Donnerstag, 16. Februar 2017

Ich hab da mal ne Frage...



Wenn ihr dieses Bild von Michael Peter Ancher von 1914 anschaut:



Oder dieses, auf dem Peter Severin Kroyer sein Frau im Garten malte:


also, wenn ihr diese Bilder seht, wollt ihr da nicht auch sofortsofortsofort ein rosa Kleid?
Leicht und luftig?

Na also, und mir ging es genau so.

Der Stoff ist vom KBC Lörrach ( ich verlinke den Laden immerzu; seid versichert, das ist keine Werbung, ich finde die Stoffe wirklich sensationell von der Qualität her für einen so günstigen Preis, und ich finde, jede sollte was davon haben), ein schwer fallender, rutschig-kühler Viskose-Crepe in altrosa-flieder.

Der Schnitt ist dieser hier:





Ich hab das Kleid in Grösse 12 gemacht und ich habe viel geändert. Zuerst habe ich von vornherein die Schulterpolster weggelassen, das mag ich nicht so gerne.
Dann hab ich eine Tasche reingemacht, die nicht vorgesehen war. Den Gürtel hab ich auch weggelassen, weil mir ein festerer, lederner Gürtel sinnvoller erschien.
Da mein Oberkörper recht kurz ist, habe ich oben an den Schulternähten gut was wegnehmen müssen, damit der Ausschnitt nicht riesig wird. Bestimmt 4 oder 5 cm auf jeder Seite.
Leider hab ich auch zu wenig Oberweite für den gerafften Einsatz; das sieht bei Frauen mit grossem Busen eindeutig besser aus, finde ich.
Das zu ändern liegt mir fern, deshalb bleibt das jetzt so.

Ausserdem wird das Rockteil laut Schnitt eingereiht, ich hatte Angst, dass das zu sehr aufträgt, also hab ich es in Falten gelegt. Vorne anders als hinten.








Ich habe mich mit zwei unterscheidlichen Schuhen fotografiert, einfach um zu testen, welche wohl besser dazu passen.










Kommentare:

  1. Also ich finde solche luftigen rosa kleider total toll! Aber das romantische zeug trageich dann einfach doch nicht. Habs neulich mit einem tüllrock versucht... Bin nicht ich irgendwie. Aber dir steht es! Du kannst es auch sicher zur arbeit tragen... Ich finde der Ausschnitt macht doch etwas mehr obenrum von daher sollte ich mir den schnitt vielleicht doch mal merken... Ha also liebe Grüße Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Sarah!
      Ich bin in der glücklichen Situation, nie einen beruflichen Dresscode beachten zu müssen, das ist schon toll, ja.
      Ich bin grundsätzlich sehr dafür, über den eigenen Tellerrand zu nähen, aber ich kenne schon das Gefühl, wenn man dann nicht mehr ich-selbst ist. Liebe Grüsse!

      Löschen
  2. Mist (oder auch sehr schön ;))....jetzt will ich auch noch ein rosa Kleid.
    Liebe Grüße! Hendrike

    AntwortenLöschen
  3. Und jetzt stelle ich mir auch noch vor, welch wundervolle Stoffe mir möglicherweise entgehen, weil ich ja viiiieeel zu weit weg wohne von 'deinem' Fabrikverkauf. Heul.

    AntwortenLöschen
  4. Sehr hübsches Kleid, steht dir gut. Ich finde die Brustpartie absolut in Ordnung, Übertreibungen müssen doch gar nicht sein. Den Rock hätte ich wohl anders in Falten gelegt, so dass das Mittlere über dem Seitenbereich liegt, weil dieses hier so introvertiert wirkt, während der Stil vorn ganz klar nach außen drängt. Ich weiß auch nicht, ob es überhaupt gängig ist, hinten Kellerfalten zu machen. Es glatt zu lassen, wäre ja auch eine Möglichkeit. Wenn man die Intention nicht kennt, fällt der dunkle Gürtel nicht weiter auf, also ich meine, er ist tragbar. Wenn du aber dem Vorbild folgen wolltest, würde ich mit weiß kombinieren. Ich ziehe sogar in Betracht, dass die Kleider auf den Bildern weiß waren und wegen der Atmosphäre ins rosa gezogen sind. Aber das ist auch nicht wichtig.- Wolltest du es so genau wissen? Viele Grüße Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Regina,
      also, gefragt hab ich ja nicht danach, aber ich will es trotzdem sehr gerne genau wissen, auch ungefragt.
      Das ist doch so schön am Austausch, finde ich.
      und speziell du bist so klug auf der technischen Ebene, das ist mir so fremd, da höre ich nur bewundernd zu. Also lese ich zu.
      Ich bin mehr hauruck, da sprüht eine Idee, das will ich probieren, Authentizität brauchts auch nicht, einfach die Stimmung und die Idee einfangen, die ich hatte.
      Das passt schon so für mich, und wenn es sich mal ändert, ist es auch ok.
      Aber nichtsdestotrotz mag ich solche Antworten wie deine sehr.
      Du merkst: ich wollte nicht genau die Kleider auf den Bildern nachempfinden, sondern die rosane Anmutung, auch wenn es evtl. in echt weisse Kleider gewesen sein mögen.
      Sei lieb gegrüsst!

      Löschen
  5. Und dann habe ich auch noch eine Frage: Ist es wirklich so, dass Privatpersonen Zugang zu diesem Schaudepot bei KBC haben? Was da unter Quick Response auf deren Seite steht, heißt nicht, man kann sich ein Muster aussuchen und es wird dann für mich gedruckt, oder? Das ist doch sicher nur für Großaufträge? Warst du da schon mal drin? Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, da habe ich jetzt die Antwort zu zu tippen vergessen:
      In dem Verkauf war ich schon ein paarmal, das ist einfach wie ein Stoffladen, nur ohne aufwändigen Service und nur mit Barzahlung und manchmal langem Warten.
      Dass man sich als Privatperson ein Muster drucken lassen kann, habe ich noch nie gehört; ich glaube nicht, dass das so ist. Der Normalfall für KBC sind eigentlich auch Grosskunden.
      Das Schaudepot kann man wohl als Gruppe nach Voranmeldung besichtigen. Ich war da mal dran, hatte Kontakt zu einem Verantwortlichen dort, aber es kamen nicht genug Leute zusammen, die mitgehen hätten wollen.
      Ich denke immer mal wieder dran, es doch noch zu organisieren, und lass es dann bleiben.
      So wie ich es damals verstanden habe, bekommt man halt eine Führung durch den Betrieb und Erklärungen dazu.

      Hier noch ein Link zu einem Film über KBC, falls es dich interessiert:

      https://www.youtube.com/watch?v=zQJBbLLWm2U

      LG

      Löschen
    2. Der Film ist absolut sehenswert. Er gibt mal so richtig die Dimensionen in dieser großen Firma wieder. Die Homepage soll wahrscheinlich eher Designer ansprechen, die noch nicht genau wissen, was sie suchen und bestellen wollen. Bei der weiten Anreise lohnt sich der Lagerverkauf für mich wohl eher nicht. Aber spannend mal so einen Einblick in die Modebranche zu bekommen!

      Löschen