Sonntag, 26. Juni 2016

Hello Dolly, oh hello Dolly it's so nice to have you here were you belooooong!












Danksagung an die UEFA für die Ausrichtung der Fussball-Euro 2016 und die Sender SRF, ORF und ZDF für die Übertragung der Spiele.
Ohne Sie, geschätzte Spieler und Verantwortliche, würde Dolly noch ein trauriges Häufchen Garn im Beutel sein und auf bessere Zeiten warten.


Begonnen hat mein Abenteuer mit Dolly ja zweimal, sogar fast dreimal. Zuerst war das Rückenteil trotz vorheriger Maschenprobe und Umrechnerei viel zu gross. - Was erst auf dem Glattrechtsgestricktem nach dem Rüscherl sichtbar wurde. Das ist aber schon eine Arbeit von mehreren Stunden bzw. Tagen gewesen.

Nach dem berichtigten Anschlag und ein paar cm Höhe versteckte sich Dolly unter meinem Bett. Der Staubsauger.... düdldüdldüdldüüüü....

Den Alunadeln hat das eher weniger gutgetan:


Aber so ein sauberes Staubsaugerrohr hat von euch bestimmt keine! Immerhin war Dolly drin im Sack und das Knäuel draussen auf dem Boden und ich musste den Rüschensaum durchs Rohr zurückziehen.

Bis ich die Einsernadeln ersetzen konnte, machte ich Strick-Zwangspause.

Und was lange währte, wurde dann zwar doch endlich fertig, aber nicht gut:





Ich habe für die Knopflöcher viel zu kleine Knöpfe gekauft und jetzt springen sie auf, wenn ich die Jacke trage. Ich muss die Knöpfe tauschen (erst mal neue kaufen), bevor ich Dolly überhaupt anziehen werde.
Und dann ist da noch der zu grosse Abstand zwischen den Knopflöchern. Es klafft auf; ich hoffe, das bessert sich mit grösseren Knöpfen.

Und trotz aller Ausmesserei und Maschenproben und Neuanfang ist das Jäckchen zu eng. Mehr als nur "negative ease".

Meine Hoffnung liegt jetzt auf dem baumwolltypischen Ausleiern.





Es gehört einfach zum Hobby, dass man Fehler produziert, so ist es nun mal.




Good bye, Dolly, oh good bye....... You belong in the wardrobe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen