Mittwoch, 22. Februar 2017

Fair Isle Knit Along - Vermelde Bezwingung!

Jaaaa!!!! Yeah!!!! Juhu!!!!





Bin fertig. Und es gefällt mir sogar wirklich mittlerweile, weil nämlich:

erstens ----> Gewöhnungseffekt, Zusammenwachsen, Konfrontationstherapie etc.

zweitens -----> ich gemerkt hab, wieviel orangene Sachen ich eigentlich habe und trotzdem noch gesund bin

drittens ------> ich sogar einen lila Stoff haben wollte, weil ich von einem lila Kleid angefangen hab zu träumen und

viertens-----> die Maschenprobe wieder mal für Nixfiaguat war und der Mesmeric Cardigan zu klein geworden ist. Und ein kurzes, knappes Jäckchen fügt sich besser in meine bestehende Garderobe als ein langes, lässiges Teil.

Tja, ich musste nur 4 Monate warten und stricken, bis ich alles anders sehen konnte als am Anfang.

Hier könnt ihr euch noch die Beiträge zu den vergangenen Treffen des Knit Alongs ansehen:

1.Teil - Als die Bekränzte an ihrem Verstand zweifelte und sich trotzdem auf in ein wahnwitziges Abenteuer machte

2. Teil - Als die Bekränzte öffentlich psychoanalysierte und sich völlig zu unrecht eine Orangephobie unterjubelte 

3. Teil - Als die Bekränzte sich als Groschenromanautorin betätigte und sich langsam Frieden und Vorfreude in ihr Herz zu schleichen begannen

4. Teil - Als die Bekränzte sich hinter den Kulissen unheimlich aufs Aufschneiden zu freuen anfing, vor den Kulissen aber mäkelte und jammerte, um sich Ansporn zu erheischen.

Das Aufschneiden wurde gefilmt:


video





Ganz am Ende, als ich dann die Knopfleiste noch dranstrickte, beschloss ich spontan, dass ich Knopflöcher und Knöpfe weglasse. Es ist ja nun mal etwas knappsitzend geworden und liesse sich nicht gutaussehend zuknöpfen.

Ein bisschen ärgere ich mich auch, dass es so knapp ist, aber ich werde es jetzt bestimmt nicht mehr ändern!

Ich mach jetzt mal eine Bilderflut, diese vielen Muster verleiten ja zum viel Anschauen.












Zum Schluss noch ein paar Details:





Vielen Dank an Stella und Mema für eure Idee und eure Organisation!


Aus den Resten wurde ein Schal. Den ich hoffentlich erst in ein paar Monaten brauche!


McCalls 7478 - Ein später Wintermantel

Schon leuchtet die Sonne 
wieder am Himmel
und schmilzt die
Schneelast von den Dächern
und taut das Eis auf
an den Fenstern
und lacht ins Zimmer:
Wie geht's? Wie steht's?

Cäsar Otto Hugo Flaischlen (1864 - 1920)




Ihr lieben zwei Schenkenden!

Aus Eurem Gutschein ist dieser Mantel geworden.
Ich konnte einen schönen Wollstoff mit Kaschmir und einen kleinen Anteil Polyamid ergattern und dazu ein tolles Karofutter. Das Futter hingegen ist sehr plastikern; die Nähmaschinennadeln hat leise geknallt beim Einstechen, als ob ich solch Blasenfolie aufknipsen liesse.
Ich trag es ja nicht auf nackter Haut, deswegen war mir in diesem Fall die Optik wichtiger als das Material.

Nun ist der Winter eigentlich vorbei, aber aus Erfahrung wissen wir ja, dass man so einen Mantel gut und gerne noch im April ab und zu brauchen kann und dass der nächste Herbst bestimmt kommt!
Für den richtig kalten Winter ist er sowieso nicht dick genug.

Seid lieb gegrüsst, bis wir uns wieder sehen!
















MMM #49 Ottobre Fable Print








schwungvoller Mantel

Fable Print Kleid 

 Jeansstrickjäckchen

Die Bilder sind nicht von heute, denn bei uns regnet es. Aber ich wollte doch so gerne Schönwetterfotos einstellen! Deshalb zeige ich beim heutigen MMM, was ich letzte Woche Donnerstag trug.

Unter anderem habe ich in der vergangen Woche auch mal ausprobiert, ob ich noch in Jeans kann.
Eins meiner Kinder sagte dann an dem Abend: " Aber ge, Mama, morgn ziagst du wieda a Rockerl o, so dakenn i di ja gar ned!" ("Aber gell Mama, morgen ziehst du dir wieder einen Rock an, so erkenne ich dich nicht!"). Das fand ich lustig!


Donnerstag, 16. Februar 2017

Ich hab da mal ne Frage...



Wenn ihr dieses Bild von Michael Peter Ancher von 1914 anschaut:



Oder dieses, auf dem Peter Severin Kroyer sein Frau im Garten malte:


also, wenn ihr diese Bilder seht, wollt ihr da nicht auch sofortsofortsofort ein rosa Kleid?
Leicht und luftig?

Na also, und mir ging es genau so.

Der Stoff ist vom KBC Lörrach ( ich verlinke den Laden immerzu; seid versichert, das ist keine Werbung, ich finde die Stoffe wirklich sensationell von der Qualität her für einen so günstigen Preis, und ich finde, jede sollte was davon haben), ein schwer fallender, rutschig-kühler Viskose-Crepe in altrosa-flieder.

Der Schnitt ist dieser hier:





Ich hab das Kleid in Grösse 12 gemacht und ich habe viel geändert. Zuerst habe ich von vornherein die Schulterpolster weggelassen, das mag ich nicht so gerne.
Dann hab ich eine Tasche reingemacht, die nicht vorgesehen war. Den Gürtel hab ich auch weggelassen, weil mir ein festerer, lederner Gürtel sinnvoller erschien.
Da mein Oberkörper recht kurz ist, habe ich oben an den Schulternähten gut was wegnehmen müssen, damit der Ausschnitt nicht riesig wird. Bestimmt 4 oder 5 cm auf jeder Seite.
Leider hab ich auch zu wenig Oberweite für den gerafften Einsatz; das sieht bei Frauen mit grossem Busen eindeutig besser aus, finde ich.
Das zu ändern liegt mir fern, deshalb bleibt das jetzt so.

Ausserdem wird das Rockteil laut Schnitt eingereiht, ich hatte Angst, dass das zu sehr aufträgt, also hab ich es in Falten gelegt. Vorne anders als hinten.








Ich habe mich mit zwei unterscheidlichen Schuhen fotografiert, einfach um zu testen, welche wohl besser dazu passen.










Mittwoch, 15. Februar 2017

MMM #48 Eine neuentdeckte Liebe

Es ist ja meiner mitlesenden Familie wohlbekannt -und vielleicht der ein oder anderen Leserin von weiterher- dass ich äusserst unsportlich, eher sehr Sport meidend, oder nennen wir es wahrheitsgetreu sportfeindlich, bin.

Und meine Fettlogik-Abnehm-Karriere mündete ja bei ca. 70 Kilo in ein "keine Diät mehr machen, nur noch für immer gesundheitsbewahrend, suchtfrei und Diabetes vermeidend essen. Als Lebenstil, nicht als Diät".

Das ist der Grund, warum es mit meinem Gewicht extrem langsam bergab geht. Manchmal mit langen Plateaus, Pausen, aber es geht kriechend langam nach unten.

Und deswegen musste ich dieser Tage etwas selten gewordenes machen: ein selbstgenähtes Stück aus der 75-kg-Phase um ein gutes Stück enger nähen.

Ich war dem Cordrock lange skeptisch gegenüber und als er dann zu hängen und schlackern anfing, trennte ihn nur meine Trödelei und Aufschieberei vom Kleidersack.


 Leider hab ich keine "echten" Vorher-Bilder gemacht, nur so Zufallsfotos waren noch da....




Im Zuge der Beige-Aufgabe bei Selmin hatte ich den Rock dann doch nochmal in der Hand und letztlich dann auch unter der Fuchtel aka Bernina.

Und jetzt liebe ich ihn! Das hätte ich nun wirklich nicht von mir gedacht.

Stella, du hattest mal getwittert, dass du nicht sicher bist, ob du einen Breitcordrock in messing brauchst. Die Antwort ist: Ja du brauchst! Das ist der neuste Schick!










Das Jäckchen, das ich drüber trage, ist Dolly von Kim Hargreaves, mein Fussball-WM-Projekt 2016.

Beim MMM verabschiedet sich heute Lucy Nahtzugabe. Ich bin sehr gespannt, was demächst für Änderungen anstehen.
Bei einem FJKA würd ich ja glatt mitmachen wollen.....


Ich wollte in diesem Jahr nicht so sehr aufs Wetter schauen, wollte dem Winter und dem Grau seine Zeit geben. Trotzdem fühle ich es trapsen, das "Werken der Natur", die gute Laune! Ich hoffe, euch gehts auch so gut und wünsche eine schöne Woche!


Februar

Auf der Spur der strengen Schönen 
Schreitet Februar einher, 
Sanfter, milder von Gebärden, 
Ohne Winterschutz und Wehr. 

Ihre schönen, ernsten Augen, 
Die voll Sehnsucht vorwärts schau'n, 
Seh'n schon hinter Regenwolken 
Ahnungsvoll den Himmel blau'n. 

Horch, am Boden leises Regen! 
Unter ihrem nackten Fuß 
Sprießt Schneeglöckchen aus der Erde, 
Frühlings erster Botengruß. – 

Wenn im bunten Fastnachtstrubel, 
Du die Gegenwart vergißt, 
Wisse, daß Natur da draußen 
Unentwegt am Werke ist. 

Doch die hohe Frau im Schleier, 
Die den Frühling herbestellt, 
Räumt bescheiden ihrer Schwester 
Vor der Zeit das Arbeitsfeld.



Hela Sanders, eigentlich Helene Krüger (*1861), deutsche Dichter

Dienstag, 14. Februar 2017

Marktbesuch

Ich war in Berlin auf dem Stoffmarkt und habe mich ein wenig eingedeckt.



marinestyliger Jersey für ein Wickelkleid






nachtblauer Jersey für ein weiss-noch-nicht-Kleid





Jersey für eine Schlamperhose und Shirt, von dem ich wegen Fehldrucks gleich 9 Meter geschenkt bekam.





Das Foto ist schlecht; das ist pflaumenfarbener Baumwollstoff für Simplicity 8259



leicht stretchiger Baumwollstoff für ein Sommerkleid


Nadelstreifen-Gemisch für evtl das Burda-Hoschek-Kleid (bin nicht ganz sicher...)




leichter Baumwolle ohne konkreten Plan





Wahrscheinlich für Simplicity Vintage 7717 - mit Vorbehalt



Sonnengelbe, bestickte Baumwolle für Vogue 9105



Irgendein Hemdblusenkleid, mal schauen.